Wir suchen LIA

Große Schweizer Sennenhündin seit 1. Januar 2015 vermisst

Seit dem 1. Januar 2015 wird unsere LIA, eine Große Schweizer Sennenhündin, schmerzlich vermisst.

Sie ist in A-6290 Mayrhofen/Zillertal (Österreich/Tirol) entlaufen und seitdem nicht mehr gesichtet.

Da in Betracht gezogen werden muss, dass LIA aufgegriffen und mitgenommen wurde, kann sie sich überall aufhalten.

Wer weiß, wo LIA ist oder bei wem Sie untergekommen ist? Dem Finder droht keine Strafe, sondern unendliche Dankbarkeit der Besitzer sowie ein Finderlohn in Höhe von 1.000 Euro!

Informiert Euch bitte auf dieser Seiten über LIA, ihr Verschwinden und die große Suche nach ihr und helft mit,
unsere LIA zu finden! Auch nach 6 Jahren der Suche sind wir dankbar für jeden Hinweis.

Das ist LIA

  • Rasse: Großer Schweizer Sennenhund
  • Geschlecht: weiblich
  • Alter: heute 10 Jahre
  • Größe: ca. 70 cm (Schulterhöhe)
  • Gewicht: ca. 42 kg
  • Fell: kurz, dreifarbig
  • Besonderheiten: Vier weiße Pfoten, linke Vorderpfote wie ein weißer Stiefel, weißer Nackenfleck
  • Gechipt und registriert: ja
Großer Schweizer Sennenhund Lia

Was war passiert?

Es sollte ein wunderbarer Urlaub werden, einmal Silvester im Schnee, in dem Urlaubsort, in dem wir schon zum dritten Mal im Jahr 2014 waren, unserem Traumurlaubsort Mayrhofen im Zillertal/Tirol

Und dann wurde es zum größten Albtraum unseres Lebens…

Im Garten unserer Unterkunft hatten mein Mann und ich uns gerade ein „Frohes neues Jahr“ gewünscht, als das Schlimmste passierte: Ein gewaltiger Böllerschlag, LIA erschreckt, zieht an der Leine, ich rutsche im Schnee, den wir uns so gewünscht hatten, aus, falle hin und mir rutscht die Leine aus der Hand.

Das letzte Bild, was wir von LIA im Kopf haben: Sie rennt voller Panik weg, weg von uns…

Geschehen am 1. Januar 2015 gegen 00.10 Uhr. Was dann passierte, ist kaum in Worte zu fassen. Noch in der selben Nacht suchten mein Mann und ich überall nach unserer geliebten LIA, waren bei der Polizei in Mayrhofen, sprachen hunderte von Leuten an – NICHTS.

Am nächsten Tag verlängerten wir unseren Aufenthalt in Mayrhofen. Unsere Kinder verbreiteten die Nachricht inzwischen über Facebook. Jäger, Secrurity-Teams, der Tourismusverband, Radiosender, Zeitungen, Tierheime in der Nähe, Tierärzte,  usw. wurden um Mithilfe gebeten und wir waren in den ersten Tagen sehr zuversichtlich, dass wir unsere LIA wiederfinden.

Die Hilfswelle, insbesondere vor Ort von den Einheimischen, aber auch über Facebook war einfach umwerfend, unglaublich, einfach ohne Worte.

Das alleine hat uns oft zu Tränen gerührt, das hatten wir nicht erwartet.

Bis zum 10. Januar 2015 sind wir überall dort gewesen, wo es eventuell Sichtungen gab. Meine Tochter und ein Freund sind nach Mayrhofen nachgereist. Es gab halsbrecherische Aktionen bei der Suche nach Lia, unser Handy stand am Anfang nicht mehr still, aber alle Sichtungen stellten sich im Nachhinein als Irrtum raus. In unserer Verzweiflung haben wir mehrere Tierkommunikatoren eingeschaltet, aber sie konnten uns auch nicht weiterhelfen.

Am 10. Januar 2015 mussten wir schweren Herzens abreisen und haben tieftraurig das Zillertal verlassen.

Auch von zu Hause aus ging die Suche weiter. Freunde haben tausende von E-Mails an Tierärzte und Tierheime verschickt, weitere Inserate in Zeitungen gesetzt und auch bei Facebook geht die Suche weiter, bis zum heutigen Tag.

Wir hoffen und unser Bauchgefühl sagt uns, LIA LEBT! Sie ist irgendwo, vielleicht hat sie jemand aufgenommen, vielleicht sogar in guter Absicht. Jemand, der kein Internet hat und vielleicht von unserer verzweifelten Suche nichts weiß.

Wir haben bis heute keine Meldung über einen „tot gefundenen Hund“ und solange wir uns nicht mit eigenen Augen davon überzeugt haben, GLAUBEN und HOFFEN wir, dass LIA lebt und es ihr die ganzen Jahre gut erging. Wir bekommen viele Nachrichten über solche Wunder, Hunde, die nach Monaten, sogar nach Jahren gefunden wurden.

Heute, nach 6 Jahren der Suche, wird es immer unwahrscheinlicher, LIA noch einmal wiederzusehen. Dennoch hoffen wir, wenigstens etwas über ihren Verbleib zu erfahren, über das, was mit LIA in jener Silvesternacht des 1. Januar 2015 mit ihr passiert ist, damit wir irgendwann abschließen können.

Daher unsere Bitte: Wenn jemand irgendetwas über LIAS Verbleiben weiß, BITTE nehmt Kontakt zu uns auf, gerne auch anonym. Schaut auf unsere Facebook -Seite „Großer Schweizer Sennenhund vermisst“ oder nehmt direkt Kontakt über diese Webseite auf. Herzlichen Dank!

Hier, in Mayrhofen/Österreich, ist LIA entlaufen

Kontakt zu uns

Petra Lipgens

Welldorfer Straße 14
52428 Jülich

Telefon: +49 177 8597395
E-Mail:
lia[at]im-onlineland.de

Internet: www.gss-lia-gesucht.im-onlineland.de
Facebook: https://www.facebook.com/gss.lia.vermiss

Petra Lipgens mit ihrer vermissten Großen Schweizer Sennenhündin LIA

    LIA auf YouTube

    Flyer in verschiedenen Sprachen zum Verteilen

    Flyer deutsch

    Flyer englisch

    Flyer niederländisch

    Flyer tschechisch

    Flyer russisch